News

11. Jan 2017 Gute Vorsätze für das neue Jahr: jetzt die eigenen Passwörter überprüfen

Wir von der adreko hoffen, dass Sie einen guten Start in 2017 hatten. Wie sieht es mit Ihren guten Vorsätzen aus?

Unser Tipp: lassen Sie mehr Sport und weniger Süßes einen Moment außer Acht und denken Sie einmal an Ihre aktuell verwendeten Passwörter. Ein Institut der Universität Potsdam hat eine Liste der zehn meistverwendeten Passwörter auf Websites mit .de-Endung veröffentlicht. Insgesamt wurden circa eine Milliarde Nutzerkonten ausgewertet. Während weltweit „123456“ laut der Studie das meistbenutzte Passwort ist, sieht es auf deutschen Websites anders aus. Glückwunsch an S04! Die Knappen haben es als einziger Fußball-Verein in die Top Ten geschafft:

1. hallo
2. passwort
3. hallo123
4. schalke04
5. passwort1
6. qwertz
7. arschloch
8. schatz
9. hallo1
10. ficken

Sollten Sie Ihr Passwort auf dieser Liste wiederfinden, sollten sie es wirklich schleunigst ändern! Als gute Möglichkeit, sich ein  komplexes, sicheres Passwort zu merken, gilt der Trick, einen Satz zu bilden und dessen Anfangsbuchstaben als Passwort zu verwenden. Sätze kann man sich in der Regel nämlich besser merken. Beispiel: „Jeden Montagmorgen fahre ich mit dem Fahrrad zur Arbeit“ – JMfimdFzA. Einzelne Buchstaben kann man dabei durch Zahlen oder Sonderzeichen wie € oder @ austauschen. In dem Beispiel von oben könnte das so aussehen: JMf!mdFz@. Zu guter Letzt: Verwenden Sie nicht ein und dasselbe Passwort für alle Accounts, auch wenn das bequem ist. Zu groß ist das Risiko, dass ein Angreifer mit einem Passwort Zugriff auf alle Ihre Daten hat.