News

23. Jun 2017 Bayerische Aufsichtsbehörde veröffentlicht Checkliste zur Datenschutz-Grundverordnung

Knapp ein Jahr vor dem In-Kraft-Treten der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) fangen die deutschen Aufsichtsbehörden langsam an, Hilfestellungen für die Unternehmen zu veröffentlichen. Hier tut sich vor allem das Bayerische Landesamt für die Informationsaufsicht hervor. Dort lohnt sich ein regelmäßiger Besuch der Website unter lda.bayern.de. Unlängst wurde hier ein Fragebogen veröffentlicht, mit dem sich Unternehmen prüfen können, wie weit sie auf dem Weg in das neue europäische Datenschutzrecht sind und was noch zu tun bleibt. Auch würde dieser Fragebogen, so ist bereits von mehreren Aufsichtsbehörden zu hören, wohl auch der Prüfpraxis nach dem 25.05.2018 entsprechen. Auch wenn von den Aufsichtsbehörden signalisiert wird, dass es wohl nicht sofort zu strengen Kontrollen kommen wird – mit dem immens erweiterten Bußgeldrahmen stellen Datenschutzverletzungen unter der DS-GVO ein echtes unternehmerisches Risiko dar. Auch ist zu erwarten, dass sich im Zuge der anfangs entstehenden Rechtsunsicherheit neue „Geschäftsmodelle“ bilden werden, um Unternehmen wegen angeblicher Datenschutzverstöße zu erpressen. Es ist also sehr wichtig, die verbleibende Zeit zu nutzen, um das eigene Unternehmen fit zu machen für die Anforderungen der DS-GVO. Den Fragebogen aus Bayern können Sie hier herunterladen: https://www.lda.bayern.de/media/dsgvo_fragebogen.pdf

Für Fragen zur Umsetzung der DS-GVO in Ihrem Unternehmen stehen Ihnen die adreko-Datenschutzbeauftragten Dirk Niedernhöfer und Peter Liebetrau zur Verfügung. Und: das adreko-Kontrolladressen-System kann ein wichtiger Baustein in Ihrem neuen Datenschutzkonzept zur Sicherung von Kundendaten werden. Denken Sie hierbei auch an die neuen Benachrichtigungspflichten bei Datenlecks!