News

11. Jul 2019 Bundesnetzagentur greift durch: 100.000 Euro Strafe für Vodafone

Das Anrufen von Ex-Kunden, um sie zur Zurücknahme Ihrer Kündigung zu bewegen, hat ernste Folgen für Vodafone. Weil die erforderlichen Einwilligungen der Angerufenen nicht vorlagen, verhängte die Bundesnetzagentur nun ein Bußgeld in Höhe von 100.000 Euro.
Grundsätzlich dürfen Firmen Privatpersonen nur anrufen, wenn diese eine Werbeeinwilligung gegeben haben.  Die Anrufe von einem externen Callcenter erledigen zu lassen schützt übrigens nicht vor einer Strafe. Das beauftragende Unternehmen ist verantwortlich für die Einhaltung der rechtlichen Regelungen – auch bei externen Dienstleistern. Mit dem verhängten Bußgeld geht die Bundesnetzagentur weiter gegen unerlaubte Telefonwerbung vor, über die sich 2018 rund 62.000 Menschen beschwerten.